Die Hühner sind los!

 Im April 2020 sind im Innenhof der Schule zwei Hühner eingezogen. Die beiden „Ostfriesischen Zwergmöwen“ wurden uns von dem benachbarten Züchter Gerold Oostinga überreicht. Die Kinder der AG "Die wilden Hühner" kümmern sich im Rahmen des Ganztags gemeinsam mit Frau Kroh um die Tiere. Neben Herrn Oostinga steht uns dabei der „Rassegeflügelzuchtverein Emden und Umgebung von 1873 e.V.“ mit Rat und Tat unterstützend zur Seite. 

Hühner GS Cirksena

Das Projekt

Ziel dieses Projektes ist es, den Kindern unserer Schule Einblicke in die artgerechte Tierhaltung sowie den Umgang mit Tieren zu ermöglichen und näherzubringen. So können die Kinder die Versorgung und Pflege der Tiere unter Anleitung übernehmen. Sie dürfen den Hühnern frisches Futter und Wasser bringen, den Stall ausmisten, Eier einsammeln und so selbst Verantwortung für die Tiere tragen. Als Umweltschule liegt uns viel daran, das Bewusstsein der Kinder für die Umwelt und Nachhaltigkeit zu stärken. Dieses Projekt trägt einen Teil dazu bei.

Die Hühner

Die ostfriesischen Zwergmöwen stammen von den ostfriesischen Inseln und sind deshalb besonders wetterfest. Ihr Gefieder kann unterschiedlich gefärbt sein. Unsere Hühner sind silberschwarzgeflockt. Die ostfriesischen Zwergmöwen sind eine Zwerghuhn-Rasse und gelten als besonders zutraulich und lebhaft. Sie legen ca. 120 Eier im Jahr, die bei uns entweder direkt in der Schule verarbeitet oder verkauft werden, um neues Futter oder Stroh für die Hühner kaufen zu können.

Der Lebensraum

Unsere Hühner leben geschützt in einem Auslaufgehege und können sich bei schlechtem Wetter, zum Schlafen oder Eierlegen in den Stall zurückziehen. Gerne erkunden sie auch das Gelände außerhalb des Geheges. So können sie nach Lust und Laune scharren und picken.  

Bei uns piept's - Flauschiger Nachwuchs bei den wilden Hühnern

Nachdem eine unserer beiden Hennen 21 Tage lang fleißig Eier bebrütet hat, sind am 26./27.8.20 zwei quietschfidele, flauschige Küken geschlüpft. Sie lernen von ihrer Hühnermama Isolde jeden Tag etwas Neues dazu, erkunden den Auslauf im Innenhof, lernen die Schülerinnen und Schüler kennen und entwickeln sich prächtig. Wir sind alle sehr stolz auf unseren Hühnernachwuchs.

Das erste Küken schlüpft am Abend des 26. August 2020. Das zweite Ei liegt noch gut geschützt unter Henne Isolde.

Beim zweiten Ei tut sich jetzt auch etwas, wie unschwer zu erkennen ist.

"Schau mir in die Augen, Kleines!" - Erster intensiver Blickkontakt zwischen Mutter und Kind.
Das zweite Küken hat es am frühen Morgen des 27. August auch endlich geschafft - pünktlich zum Schulstart nach den Sommerferien!

Und dann wird auch das Geschwisterchen begrüßt.

Henne Kunigunde darf nach wochenlanger Trennung von Isolde nun auch den Nachwuchs in Augenschein nehmen.

Der erste Ausflug zu viert.

Auch die Leckerlis müssen nun durch vier geteilt werden. (Aufnahme vom 13.09.2020)

Anstrengend, dieses Kükenleben! Da ist es schön auch mal von Mama getragen zu werden.

Bei Mama ist es immer noch am besten. Da bekommen die Kleinen Wärme, ...

... Schutz und ...

... Geborgenheit.

Neuzuwachs Ira lebt sich gut bei uns ein.

Herzlichen Dank für die Spende von Familie Hagen. 

Isolde hat die eisigen Wintertage leider nicht überstanden. Ihr wurde eine würdevolle Gedenkstätte gebaut. An dieser Stelle herzlichen Dank an Herrn Sacherow für das große Engagement beim Gestalten des Holzkreuzes.

Unser "Küken" Tristan ist mittlerweile sehr groß geworden und begrüßt jeden Besucher mit einem freudigen "Kikeriki" - und das sogar im Schnee!


Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen